header-2

Es ist aber der Glaube eine Überzeugung von Dingen, die man nicht sieht.   (Hebräer 11,1)

Ob dem Verständnis der Bibel gewidmet oder dem Glauben, ob hinterfragend, besinnlich, diskutierend oder nach innen gekehrt - unsere Glaubensangebote nehmen aktuelle Themen und Fragen des Christseins auf und sind Ankerpunkte, um Erfahrungen auszutauschen und neue Perspektiven zu entdecken.

Bibelgesprächskreis

Die gute Nachricht

Im Bibelgesprächskreis kommen Menschen zusammen, die der Heiligen Schrift auf den Grund gehen wollen. Vor der gemeinsamen Lektüre gibt es eine kurze Einführung zu den Hintergründen des Textes. Anschließend lesen wir abschnittsweise und erarbeiten uns im Gespräch den Sinn des Gelesenen und fragen nach der Botschaft für unser Leben. Es sind keine Vorkenntnisse nötig, Neugierde auf die Entdeckungen in einem biblischen Text reicht völlig.

Die Gruppe trifft sich in der Regel einmal im Monat donnerstags um 20 Uhr. Die nächsten Termine finden Sie hier.

Gesprächskreis am Freitagabend

Gedanken teilen, Halt finden.

Was bedeutet eigentlich evangelisch sein? Wie hält man Zwiesprache mit Gott? Was brauchen wir, um unseren Alltag heilsam zu unterbrechen? Es stellen sich viele Fragen, wenn man darüber nachdenkt, was Glauben im evangelischen Sinne konkret bedeutet. Eingeladen sind Menschen im Alter von 30 bis 55 Jahren. In Begleitung von Pfarrer André Kielbik und Team findet sich hier Zeit zum Nachdenken und Raum, um Glaubenserfahrungen miteinander zu teilen. Die Gespräche finden viermal im Jahr statt.

Freitag, 29. März, 19.30 bis 21.30 Uhr
Thema: „Suche den Frieden und jage ihm nach“ (Psalm 34,15) – Die Jahreslosung 2019
Die Jahreslosung ist ein Bibelvers, der erstmals 1930 von dem schwäbischen Pfarrer Otto Riethmüller ausgewählt und veröffentlicht wurde. Seit 1970 gibt ihn jährlich die Ökumenische Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen (ÖAB) heraus, der 24 christliche Dachverbände angehören.
Wir wollen uns an diesem Abend mit der Losung für 2019 aus dem Psalm 34 beschäftigen. „Suche Frieden und jage ihm nach!“ – die Schüler im Schulgottesdienst zu Beginn des Jahres wussten sofort, dass man nach verlorenen Dingen auch an entlegenen und ungewöhnlichen Orten sucht, um sie wiederzufinden. Einen solchen Einfallsreichtum mahnt der Vers bei der Suche nach dem Frieden im Kleinen wie im Großen an. Die Empfehlung zur Jagd auf den Frieden bedeutet, dass man schnell und wach sein muss, denn Frieden ist fragil und verflüchtigt sich gerne. Welche Aspekte eröffnet uns der Vers noch bei der Suche nach Frieden im Jahr 2019?

Freitag, 10. Mai, 19.30 bis 21.30
Thema: Gelingendes Leben
Der Mensch hat eine Erwartungshaltung an sein Leben. Die Kriterien dafür kommen unter anderem aus dem Elternhaus, dem Freundeskreis, sie resultieren aus der Bildung und dem Lebensumfeld. Von Zeit zu Zeit zieht man Bilanz, ob das Erwartete erreicht worden ist oder nicht. Es ist die Frage nach Zufriedenheit und Glück. Aber verfallen wir in den Fehler, Glück für ein Leistungsproblem zu halten oder lassen wir uns als Glaubende von Gott aus unserer Getriebenheit holen und zum Heil führen? Dieser Fragenkreis soll uns an diesem Abend beschäftigen.

 

Musikprogramm 2019, 1. Halbjahr
Gemeindebrief

Für Neuzugezogene